Far Out - meine Astronomie-Homepage

Totale Mondfinsternis 3./4. März 2007

Durch Wolkenlücken hindurch ließen sich ein paar Impressionen festhalten.
Aufnahmeoptik war ein R200SS, Kamera eine D50 bei 200ASA, Belichtungszeiten um 3 Sekunden nach Hutmethode.

 

 

Die totale Mondfinsternis 2001

Gerät: R200SS, damals noch auf Vixen GP. Der Eintritt in den Kernschatten fand hinter dichten Wolkenschleiern statt. Mit beginn der Totalität wurde es deutlich klarer. Dann, etwa zur Mitte der totalität verdichteten sich wieder die Wolkenschleier, so daß Fotografie zwecklos wurde.
Beobachtungsort: Nahe Radevormwald.
4 bzw. 8 Sekunden belichtet auf Kodak Ektachrome 200 professional.

MoFi 9.1.2001  mit dem R 200SS
MoFi 9.1.2001 mit dem R200SS 

Zurück zur vorherigen Seite